<<  vorherige Seite

Küche

Treffpunkt Genuss

Heute wird miteinander gekocht, gelacht und experimentiert. Küchenfußböden sind im Vergleich zu allen anderen Böden der Wohnung die am stärksten beanspruchten Flächen. Es gibt bevorzugte, stark frequentierte Laufwege (z.B. zwischen Herd, Spüle und Kühlschrank) und es wird mit färbenden Lebensmitteln (Säfte, Rotwein, Soßen etc.) und harten oder scharfkantigen Gegenständen hantiert, die ab und zu auf den Boden fallen. Die Beläge für den Küchenboden müssen also hart und durchgefärbt sein. Der Fugenanteil sollte so gering und schmal wie möglich gehalten werden; einfarbige und glänzende Fliesen mit geringer Struktur sollten mit Bedacht gewählt werden, weil sie Flecken, Krümel und andere Verschmutzungen nicht verbergen.
Ähnlich belastbar wie der Boden muss die Arbeitsfläche sein. Die Spuren heißer Töpfe, scharfer Messer oder harter Salz- oder Zuckerkristalle lassen sich auf Arbeitsplatten aus Naturstein oder Feinsteinzeug vermeiden. Bei guter Verarbeitung haben auch Flecken keine Chance und setzt man die Langlebigkeit zu dem eventuell günstigeren Preis von guten Kunststoffimitationen ins Verhältnis, rechnet sich die Entscheidung für Fliese oder Stein auf jeden Fall.